Verwendung von Cookies.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Beam Suntory Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK

Willkommen bei Beam Suntory

Wir setzen uns für einen verantwortungsvollen Genuss im Umgang mit Alkohol ein. Da Sie auf unserer Website Informationen zu alkoholischen Getränken erhalten, bitten wir Sie zunächst zu bestätigen, dass Sie das Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben.

Geboren am

Du bist zu jung um diese Website zu besuchen.
Login merken

Mit der Nutzung dieser Webseite, stimmen Sie unseren Datenschutzerklärungen zu.

Beam Suntory Historie

Die Geschichte des Unternehmens

alle

1809

Emmanuel Courvoisier und Louis Gallois, der Bürgermeister von Bercy, eröffnen einen Wein- und Spirituosenhandel in einem Außenbezirk von Paris am nördlichen Flussufer der Seine.

1810

Die Brüder Donald und Alexander Johnston beginnen auf Islay in Schottland Whisky zu destillieren – 5 Jahre später schlägt die Geburtsstunde von Laphroaig® Scotch Whisky.

1811

1811 ernennt Napoleon das Cognac-Haus Courvoisier zum Hoflieferanten. Er nimmt mehrere Fässer mit ins Exil auf St. Helena. Die ihn begleitenden englischen Offiziere geben ihm den Beinamen „Le Cognac de Napoléon“.

1828

Felix Courvoisier und Jules Gallois, die Söhne von Emmanuel und Louis, verlegen ihr Hauptquartier von Paris in das Herz der Cognac-Region, in die verschlafene Stadt Jarnac – bis heute Zentrale des Unternehmens.

1820

Die Kilbeggan-Destillerie expandiert stark.

1866

Als Felix Courvoisier 1866 ohne männlichen Erben stirbt, übernehmen seine zwei Neffen, die Gebrüdern Curlier, die Führung des Geschäftes. Sie bauen gute Handelsbeziehungen mit Großbritannien auf.

1869

Napoleon III, Neffe und Erbe Napoleon Bonapartes, macht Courvoisier zum „Fournisseur de la Cour Impériale“, zum offiziellen Lieferanten des Kaiserlichen Hofes.

1889

Courvoisier gewinnt bei der Weltausstellung in Paris die Medaille d’Or und wird bei der Eröffnung des Eifelturms serviert.

1909

Am 1. Mai 1909 bestimmen französische Behörden, dass eine Spirituose nur dann Cognac genannt werden darf, wenn sie genaue Vorschriften hinsichtlich der Fermentation, der Destillation und des Reifungsprozesses einhält – und vollständig in der Cognac-Region in Frankreich hergestellt wird. 1909 übernimmt die Familie Simon, erfahrene Wein- und Spirituosenhändler aus England, die Führung von Courvoisier. Alfred Simon kauft das Unternehmen, George Simon geht 1912 nach Jarnac, wo er 1923 leitender Direktor wird.

1940

Der Zweite Weltkrieg zwingt George Simon dazu nach Großbritannien zurückzukehren und das Unternehmen von dort aus zu leiten. Er „verkauft“ das Unternehmen an seine zwei französischen Freunde George Hubert und Christian Braastad, damit es nicht in deutsche Hände fällt. Vereinbarungsgemäß verkaufen sie es nach Kriegsende an ihn zurück.

1984

Courvoisier wird mit der „Prestige de la France“ geehrt, der höchsten Qualitätsauszeichnung in Frankreich – als einziges Cognac-Haus.

2009

Mit Le Nez de Courvoisier (wörtlich „die Nase von Courvoisier“) ist Courvoisier eine der ersten Marken, die ein sensorisches Erlebnis um seine Kollektion herum kreiert, indem drei typische Aromen in jedem dieser Cognacs zu ihren ganz spezifischen Entstehungsmomenten zurückverfolgt werden. L’Essence de Courvoisier kommt auf den Markt, eine sublime Harmonie aus mehr als 100 seltenen eaux-de-vie („Lebenswässern“) der letzten 100 Jahre, von denen jedes als das innovativste seiner Zeit ausgezeichnet wurde.

2009

Launch von red Stag by Jim Beam®, einem Kentucky Straight Bourbon Whisky mit dem natürlichen Aroma der Schwarzkirsche.